Das Auto muss weg – was nun?

Das Auto muss weg - was nun?

Das Auto muss weg – was nun?

Sie müssen Ihren treuen Begleiter wegen eines Neukaufs (zum Beispiel ein Hybrid) verkaufen oder sogar wegen eines Totalschadens entsorgen und wissen nicht, was Sie tun sollen? Dann sind Sie hier auf der richtigen Seite. Wir zeigen Ihnen, worauf Sie achten müssen und geben Ihnen die besten Tipps.

Bevor wir näher auf die Tipps eingehen, die Sie beachten sollten, müssen wir zunächst drei Dinge unterscheiden:

1.) Das Auto wurde als Leasingauto gekauft

2.) Das Auto ist in keinem fahrtüchtigen Zustand (Totalschaden)

3.) Ich verkaufe mein gebrauchtes Auto

 

Tipps zu Punkt eins:

Wenn Sie einen bestehenden Leasingvertrag haben und kein neues Auto wollen, ist die allererste Regel, dass Sie versuchen, das Auto privat zu verkaufen. Hier kommen Online-Plattformen wie AutoScout ins Spiel. Da Sie den Typenschein nicht haben, können Sie trotzdem einen Verkaufstermin im Autohaus vereinbaren, bei dem der Käufer das Geld übergibt, Sie den Restwert decken und das Autohaus dem Käufer den Typenschein des Fahrzeugs übergibt.

Wenn Sie dies nicht tun und das Auto direkt an den Händler zurückgeben wollen, müssen Sie sehr oft etwas mehr bezahlen.

Wenn Sie an den Kauf eines neuen Autos denken und es wieder leasen wollen, sollte der erste Ansprechpartner Ihr Autohaus sein. Der Hintergrund ist, dass gerade in der aktuellen wirtschaftlichen Situation viele Verkäufer Rabatte gewähren und sehr oft ein Auto eins zu eins übernehmen, um ein neues Geschäft zu machen.

 

Tipps zu Punkt zwei:

Im Falle eines Totalschadens ist es immer noch ratsam, das Auto zum Zweck der Schlachtung zum Verkauf anzubieten. Sollte ein Verkauf über Online-Plattformen nicht möglich sein, können Sie trotzdem versuchen, Ihr Auto über den Schrottplatz gegen ein paar Euro umzutauschen. Dabei müssten Sie nur die Kosten für den Transport zum Schrottplatz und den Betrag, den Sie vom Schrottplatz erhalten, vergleichen.

In allen drei Fällen fallen keine Kosten für die Stornierung von der Versicherung an.

 

Tipps zu Punkt drei:

Wenn Sie Ihren Gebrauchtwagen verkaufen wollen, ist der direkte Weg als Verkäufer immer zu empfehlen. Vertrauen Sie nicht auf Seiten wie “Wir kaufen Ihr Auto.de”, buy-it-now” oder Pfandleihen. Diese Firmen bezahlen Sie unter Wert, um selbst einen Gewinn zu erzielen. Der beste Tipp ist hier, Ihr Auto schön zu reinigen (innen und außen) und es mit schönen Fotos online zum Verkauf anzubieten. (Autoscout24 bietet sich als eine solche Seite am besten an). Entscheidend dafür, wie viel Sie für Ihr Auto bekommen, ist neben Marke und Modell, Kilometerstand, Vorbesitzer, gepflegte Werkstätten Ja/Nein, Scheckheft vorhanden, wie lange ist der Aufkleber noch gültig, die Kosten für den Unterhalt und natürlich die Ausstattung. Es ist auch ratsam, zu recherchieren, wie viel andere Verkäufer für das gleiche Auto verlangen. Gekoppelt mit einer Schnellbewertung durch z.B. “Wir kaufen Ihr Auto.de”.